Weblogo
ribbonlogo Seite empfehlen
Mail an: Animals-Care-Station
Ernährung

Wie für uns Menschen gibt es auch für unsere Tiere eine Vielzahl an industriell hergestellten Nahrungsmitteln. Diese werden in Form von Trocken- und Dosenfutter an die Tierbesitzer verkauft. Nachteil dieser Nahrungsmittel ist jedoch der hohe Anteil an Inhaltsstoffen, die nicht der natürlichen Nahrung unserer Tiere entsprechen. Hierbei kann es sich um Geschmacksstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe und vieles mehr handeln. Auch sind oft Inhaltsstoffe enthalten, die der natürlichen Nahrung unserer Tiere gar nicht entsprechen. Hier sei beispielhaft der hohe Getreideanteil von Hunde- und Katzentrockenfutter genannt. Weder Hund noch Katze sind in der Lage, diese Mengen an Getreide zu verwerten. Die Folge davon – so die Ansicht eines Teils der Tierärzteschaft – sind viele nicht nur beim Menschen, sondern auch bei unseren Tieren zu beobachtende Krankheiten (Krebs, Allergien, Gelenkprobleme, Zahnstein, Nierenprobleme u.v.m.).

Hierzu ein Auszug aus „Raw meaty bones“ von Dr. Tom Lonsdale:

1. Weiches Dosenfutter und stark getreidehaltiges Trockenfutter reinigen die Zähne nicht. Tatsächlich bleibt Schleim an den Zähnen hängen und bietet einen hervorragenden Nährboden für Bakterien. Das Ergebnis: wundes Zahnfleisch, schlechter Atem und Bakteriengifte, die den Rest des Körpers mit beeinträchtigen. .

Hund Ernährung 2

2. Hunde (haben nicht die notwendigen Verdauungsenzyme, um die Nährstoffe aus Getreide oder anderer pflanzlicher Nahrung aufzuschließen (Katzen auch nicht (Anmerkung der Verfasserin)) – egal, ob diese nun roh oder gekocht ist. Wird Getreide in den Futtermittelfabriken auf hohe Temperaturen erhitzt, werden die Stärken, Proteine und Fette in unterschiedlichem Ausmaß denaturiert oder toxisch. Im Darm des Tieres werden toxische Nährstoffe vom Stoffwechsel absorbiert und beeinträchtigen unterschiedliche Körperfunktionen.

3. Schlecht verdautes Futter auf Getreidebasis bietet den Nährboden für große Populationen von Bakterien im Dickdarm, die Toxine produzieren. Die Darmschleimhaut, in ständiger Berührung mit den Giften, wird angegriffen. Einige der Gifte wandern in den Blutkreislauf, werden zu anderen Organen transportiert und rufen weitere Probleme hervor.

Hund Ernährung 3

4. Bereits nach kurzer Zeit zeigen einige Tiere Gesundheitsschäden durch die Fütterung mit Junk food. Zum Beispiel leiden junge Welpen oft unter Hautproblemen und Durchfall. Ist ein Hund den unter 1, 2 und 3 erwähnten Toxinen auf lange Zeit ausgesetzt, führt dies zu Erkrankungen der Körperorgane. Die erkrankten Organe produzieren weitere Toxine, die in den Blutkreislauf gelangen und die toxische Wirkung auf die anderen Organe potenzieren.

 5. Haustiere, die unter den oben geschilderten vier Giftarten leiden, werden zum Tierarzt gebracht. Einige Veterinäre sagen: „Stopp ! Hören Sie auf damit, Junk food zu füttern !“ Traurig genug, die meisten Tierärzte ignorieren die Punkte 1, 2 und 3. Statt dessen diagnostizieren sie ausschließlich Organerkrankungen. Deren Behandlung wiederum bedeutet starke Medikamentengaben, die wiederum eine weitere Zuführung von Giften mit sich bringt

Es gibt es eine Alternative zu dem Angebot an Fertigfutter !

Sie interessieren sich für diese Alternative ?

Lesen Sie weiter unter Hund und Katze oder / und nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich helfe Ihnen gerne.

katze2102
[Home] [Verhaltenstheraphie] [Meridiantherapie] [Bachblüten] [Tierkommunikation] [Wood Food] [Ernährung] [Hund] [Katze] [Seminare] [Über mich] [Preise] [Kontakt] [Links] [Gästebuch] [Disclaimer]